Magazin  |  Forum  |  DE  |  AT  |  CH
Dienstleistersuche nach PLZ
PLZ eingeben*    
* bitte mindestens 2 Stellen eingeben
 ‹ zum Hochzeitsblog
Nostalgisch, humoristisch und topmodern: Die Hochzeitszeitung
Loraliu - Fotolia.com
Eine Erinnerung für die Zukunft und eine Erinnerung an die Vergangenheit. Bilder, Geschichten und lustige Anekdoten. Das ist es, was eine Hochzeitszeitung so besonders macht. Sie verkörpert ein Stück Geschichte, berichtet über den bisherigen Werdegang von Braut und Bräutigam und vor allem vom Kennen- und Liebenlernen der beiden. Dies ist eine wundervolle Art, den Gästen das Brautpaar vorzustellen. Vor allem denjenigen, welche Braut oder Bräutigam noch nicht so gut kennen. Hochzeitszeitungen haben zu Recht eine lange Tradition bei Vermählungen.

Redakteur, Journalist, Fotograf. Wer macht was?
Normalerweise übernehmen Familienmitglieder oder die Trauzeugen die Gestaltung dieser besonderen Zeitung. Denn sie kennen das Brautpaar sehr gut, können leicht auf Kinder- und Jugendbilder zugreifen und wissen meist die lustigsten Geschichten. Es können sich aber auch Freunde oder Arbeitskollegen gestalterisch beteiligen und so die Hochzeitszeitung zu einem umfassenden Porträt von Braut und Bräutigam machen. Durch Persönliche Geschichten, Wünsche für die Zukunft und liebgemeinte Ratschläge wird sie zu einem einzigartigen Erinnerungsstück.

Layout, Inhalt und Grafik. Was kommt rein?
Wie der Name schon sagt, ähnelt der Aufbau der Hochzeitszeitung ursprünglich einer Zeitung. Um sie zeitgemäßer und interessanter zu gestalten, ist die typische Zeitungsform nun eine bunte Zeitschrift meist im DIN A4-Format, die bekannte Magazine als Vorbild nimmt. Daher gilt für die Macher auch je kreativer und bunter, desto besser.
Mögliche Bestandteile:
- Nachrichten über Kennenlernen, gemeinsame Reisen, Höhen und Tiefen des Brautpaares, etc.
- Interviews mit Brautpaar, Schwiegereltern, Trauzeugen, etc.
- Rätsel
- Comics oder Cartoons
- Kleinanzeigen
Inzwischen ist es mit der modernen Technik möglich, eine Hochzeitszeitung sehr individuell und kreativ zu gestalten. Von Foto-Collagen, bunten Grafiken wie Liebesbarometer über Karikaturen bis hin zu QR-Codes ist alles möglich. Hierzu gibt es entsprechende Software.

Umsetzung und Entwicklung. Wie entsteht die Zeitung?
Wenn "Journalist" und "Fotograf" ihre Arbeit getan haben und der "Chefredakteur" sein Ok gegeben hat, dann beginnt die Produktion. Die einfachste Art ist das Kopieren der gestalteten Seiten. Schöner und authentischer ist es jedoch, wenn Sie den Druck der Hochzeitszeitung in Auftrag geben. Im Internet finden Sie Anbieter, welche die von Ihnen gestaltete Hochzeitszeitung im gewünschten Format und passender Stückzahl zu Papier bringen. Diese bieten oft auch Hochzeitszeitungs-Software an, mit der Ihnen die Arbeit erleichtert wird. Diese hilft nicht nur bei der Gestaltung des Layouts, sondern bietet auch Anregungen und Ideen für den Inhalt. Bilder und Texte können einfach in die Vorlagen der Software eingefügt und mit Grafiken, Cliparts und Hintergründen ergänzt werden. Oft sind Textdatenbanken integriert, in denen Sie zum Thema Hochzeit und Liebe Gedichte, Sprüche und Zitate finden. Zuletzt müssen Sie nur noch das gestaltete Werk hochladen und die gewünschte Stückzahl ordern.
Diese Hochzeitszeitung kann schließlich auf der Hochzeitsfeier verkauft werden und verschafft dem Brautpaar so nicht nur eine einzigartige Erinnerung, sondern auch eine Finanzspritze für ihre Hochzeitsreise.





Alles zur Hochzeit - finde Deine Hochzeitsdienstleister in Deutschland, Österreich und der Schweiz
© 2009-2012, www.alles-zur-hochzeit.de/ch/at - Alle Inhalte unterliegen unserem Copyright.

Impressum  |  Datenschutz