Magazin  |  Forum  |  DE  |  AT  |  CH
Dienstleistersuche nach PLZ
PLZ eingeben*    
* bitte mindestens 2 Stellen eingeben
 ‹ zum Hochzeitsblog
Heiraten, weil ein Baby kommt?
Sowohl eine Hochzeit als auch die Geburt eines Kindes ist ein lebensverändernder Schritt. Deshalb entscheiden sich die meisten Paare für den klassischen Weg: Zuerst heiraten und im Anschluss die Kinderplanung in Angriff nehmen. Doch das Leben ist nicht immer planbar, weshalb es leicht zu einer kleinen Überraschung kommen kann, die in neun Monaten das Licht der Welt erblickt. Nun steht die Frage im Raum, ob Sie vorher heiraten sollten.

Kein traditionelles Rollenbild mehr
Noch vor 50 Jahren gab es ein klares Rollenbild für Familien: Heiraten, Haus kaufen und Kinder bekommen. Die Frau blieb zu Hause und kümmerte sich um den Haushalt und die Kinder, während der Mann die Brötchen verdiente. Natürlich hat dieses Rollenbild schon lange ausgedient. Heute sind Frauen berufstätig, Männer bleiben zu Hause oder es wird eine andere Einigung gefunden. Von daher ist es bei Paaren keine Voraussetzung mehr, dass diese zuerst heiraten oder bereits verheiratet sind, bevor ein Kind auf die Welt kommt. Viele Paare sind ganz ohne Trauschein glücklich, selbst mit Kindern. Ganz nebenbei: Auch das Gesetz ist deutlich entspannter hinsichtlich „unehelichen“ Kindern geworden, weshalb Sie sich dahingehend keine Gedanken machen müssen.

Weniger Stress und mehr Zeit
Es gibt aber noch weitere Gründe, weshalb Sie nicht direkt die Hochzeitsplanung in Angriff nehmen sollten, wenn ein Kind auf dem Weg ist. Gerade werdende Mütter benötigen Ruhe und Entspannung, damit die Schwangerschaft so gelassen wie möglich verläuft. Das ist nicht machbar, wenn Sie schnellstmöglich eine Hochzeit ausrichten möchten. Es muss nicht einmal eine pompöse Feier sein, sondern selbst kleine Hochzeiten kosten viel Zeit und Kraft. Kraft, die Sie aktuell auf etwas komplett anderes fokussieren sollten.

Schieben Sie die Hochzeit also auf, können Sie sich zu 100 Prozent auf die Geburt konzentrieren. Sie planen das Kinderzimmer, die Ausstattung, die Geburt und auch die Monate danach. Erst, wenn eine gewisse Routine eingekehrt ist, können Sie wieder zurück zum Thema Hochzeit kommen. Jetzt haben Sie alle Zeit der Welt, die Hochzeit genau so auszurichten, wie Sie es sich gewünscht haben. Sie haben keinen Zeitdruck, Terminschwierigkeiten oder Panik, dass die Braut schon bald nicht mehr ins Hochzeitskleid passt. Ganz im Gegenteil, denn jetzt gehen Sie das Thema gelassen und entspannt an.

Kinder bei der Hochzeit miteinbeziehen
Einen wichtigen Aspekt haben wir noch nicht angesprochen, denn eine Hochzeit ist nicht nur ein Fest für das werdende Brautpaar, sondern es werden auch zwei Familien vereint. Nun ist es umso schöner, wenn auch das Kind ein Teil dieser Familie ist und die Hochzeit nicht nur „im Bauch“ erlebt. Ob als Blumenmädchen/-junge oder einfach an der Seite ihrer/seiner Eltern, die eigenen Kinder sind ein wichtiger Teil bei einer Hochzeit, denn sie sind der Beweis der Liebe. Von daher hat sich ein neuer Trend herauskristallisiert, denn immer mehr Eltern warten eine Hochzeit sogar ab, damit die Kinder diese aktiv miterleben können. Es entsteht eine wundervolle Erinnerung, die noch sehr viel schöner als die klassische Hochzeit ist. Am Ende bleibt es aber jedem Pärchen selbst überlassen, ob sie den traditionellen Weg folgen möchten oder nicht. Bis zur Geburt hilft das Familienmagazin allerliebeanfang.de aber bei allen Fragen rund um Kinder weiter, damit Sie sich dahingehend keine Gedanken machen müssen.





Alles zur Hochzeit - finde Deine Hochzeitsdienstleister in Deutschland, Österreich und der Schweiz
© 2009-2012, www.alles-zur-hochzeit.de/ch/at - Alle Inhalte unterliegen unserem Copyright.

Impressum  |  Datenschutz