Magazin  |  Forum  |  DE  |  AT  |  CH
Dienstleistersuche nach PLZ
PLZ eingeben*    
* bitte mindestens 2 Stellen eingeben
 ‹ zum Hochzeitsblog
Zwischen Schwangerschafts- und Hochzeitsvorbereitungen: Vier Tipps für die Hochzeit zu dritt
pixabay.com © tookapic (CC0)
Zwischen Schwangerschafts- und Hochzeitsvorbereitungen: Vier Tipps für die Hochzeit zu dritt
Sich das Jawort zu geben ist für viele Paare einer der schönsten Momente im Leben. Von besonderem Glück gekrönt wird die Eheschließung, wenn das verliebte Brautpaar sich nicht nur auf die Heirat, sondern auch auf gemeinsamen Nachwuchs freut. Damit die Hochzeit während der Schwangerschaft zum unvergesslichen Erlebnis wird, können vier Tipps beachtet werden.

Der beste Zeitpunkt für die Heirat
Bei schwangeren Bräuten entscheidet das körperliche Wohlbefinden über den richtigen Zeitpunkt. Da es in den ersten drei Monaten häufig zu Morgenübelkeit kommt, sollte der Bund der Ehe lieber später eingegangen werden. Allerdings darf auch kein zu später Zeitpunkt gewählt werden, denn in den letzten drei Monaten ist der Babybauch schon groß und die Schwangerschaft anstrengend. Immerhin sollte die Braut bei der Hochzeit tanzen und feiern können und sich wohlfühlen. Ideal ist daher das zweite Drittel, also der vierte bis sechste Monat der Schwangerschaft. Daneben kann aber auch darauf geachtet werden, dass die Heirat mit Babybauch nicht im Sommer stattfindet, weil die Hitze bei vielen werdenden Müttern zu Kreislaufproblemen führt.

Tipps für die Vorbereitung
Hochzeitsvorbereitungen sind oft stressig, denn es muss an vieles gedacht werden. Wenn dann in der Schwangerschaft auch noch die Hormone verrücktspielen, kann die Planung für die Braut zu anstrengend sein. Daher können zukünftige Eltern ihre Hochzeit auch von einem professionellen Weddingplaner organisieren lassen. Auch Freunde, Familienmitglieder oder Trauzeugen sind eine große Unterstützung.
Ein verrückter Junggesellinnenabschied gehört zu jeder Hochzeit dazu und wird oft mit viel Alkohol kombiniert. Ist die Braut in anderen Umständen, ist mehr Kreativität gefragt: Hier sollte der Junggesellinnenabschied eher entspannt sein. Beliebt sind beispielsweise ein gemütlicher Wellness-Tag mit den Freundinnen oder ein DVD-Abend. Auch ein witziger Spiele- oder Bastelnachmittag mit leckerem Kuchen kommt gut an.

Das perfekte Hochzeitsoutfit für werdende Mamis
Die Braut sollte an ihrem großen Tag strahlen und wunderschön aussehen. Bei werdenden Müttern muss beim Hochzeitsoutfit jedoch nicht nur der Look, sondern auch der Wohlfühlfaktor berücksichtigt werden. Inzwischen gibt es im Internet komfortable und elegante Kleidung für schwangere Bräute, zum Beispiel Kleider und Schwangerschaftsunterwäsche. Doch welches Outfit ist das Richtige? Damit der Babybauch beim Gang zum Altar perfekt zur Geltung kommt, helfen Modetipps für schwangere Bräute.
1. Das richtige Kleid für die Heirat zu dritt
Wer Ja sagt, muss auch B sagen – B wie Brautkleid zum Beispiel. Die Wahl des Hochzeitskleides ist für Bräute eine der wichtigsten Entscheidungen: Es soll ihre schönsten Seiten betonen. Damit bei der Heirat zu dritt auch der Babybauch von seiner besten Seite gezeigt wird, ist die Wahl des richtigen Kleides von großer Bedeutung. Doch welcher Schnitt setzt den Kugelbauch am besten in Szene?
• Das elegante Kleid im Empire-Stil
Bei Kleidern im Empire-Stil verläuft die Taille direkt unter der Brust. Während es oben eng geschnitten ist und das Dekolleté betont, fällt das Kleid unter der Taille locker und fließend. Daher ist dieses feminine Kleid perfekt für schwangere Bräute, da der Bauch bequem umhüllt wird.
• Das Prinzessinnenkleid mit A-Linie
Das klassische Hochzeitskleid in A-Linienform ist bei schwangeren Frauen eine gute Wahl: Das eng geschnittene Oberteil betont das Dekolleté, das in der Schwangerschaft besonders schön aussieht. Durch den A-förmig verlaufenden Schnitt und den weit ausgestellten Rock wird der Babybauch schön umspielt.
Unabhängig vom Schnitt kann neben dem Bauch auf jeden Fall das Dekolleté betont werden, das während der Schwangerschaft toll aussieht. Hier eignet sich ein schöner Ausschnitt, beispielsweise ein V-Ausschnitt. Allgemein gilt, dass der Stoff weich und fließend sein sollte, damit das Kleid ein angenehmes Tragegefühl bietet. Hierfür eignet sich beispielsweise Stretchseide. Das Kleid muss bequem sein und genug Platz für Bauch und Oberweite lassen. Außerdem können verstellbare Träger und Schnürungen statt Reißverschlüsse gewählt werden, da diese mehr Flexibilität bieten, wenn der Bauch- und Brustumfang schwankt. Trägerlose Kleider sind zwar beliebt, aber in der Schwangerschaft eignet sich ein Brautkleid mit breiten Trägern besonders. Ein kurzes Kleid bietet sich ebenfalls an, weil dieses leichter und praktischer ist.
2. Die richtigen Accessoires für die schwangere Braut
Für den Komfort müssen auch die richtigen Accessoires für die Heirat mit Babybauch gewählt werden. Die schwangere Braut sollte flache und bequeme Schuhe tragen und sie am besten eine Nummer größer kaufen, da die Füße oft geschwollen sind. Riemchensandalen und High Heels sind ungeeignet.
Schwangere sollten außerdem Umstands-BHs mit breiten Trägern für einen stabilen Halt tragen. Stützstrümpfe helfen gegen schwere Beine und Wassereinlagerungen und fördern die Durchblutung. Mit Spitzenabschluss können auch Stützstrümpfe sexy sein. Ein Schwangerschaftsslip entlastet außerdem den Rücken.

Die richtige Ausrichtung der Feier
Gerade bei der Hochzeit während der Schwangerschaft stellt sich die Frage, ob groß oder eher im kleinen Kreis gefeiert wird. Oft ist eine große Feier unter diesen Umständen zu anstrengend. Manche bevorzugen es daher, erst einmal nur standesamtlich zu heiraten und mit der kirchlichen oder freien Trauung bis nach der Geburt zu warten. Allerdings müssen die Paare bedenken, dass sie unmittelbar nach der Entbindung vielleicht andere Prioritäten als eine große Hochzeitsfeier haben. Wird die Heirat mit Babybauch doch groß gefeiert, sollte darauf geachtet werden, dass genügend Pausen eingelegt werden. Auch ein Raum, in dem die Braut sich zwischendurch kurz hinlegen kann, wäre sinnvoll. Des Weiteren muss unter Umständen auf manche Spiele verzichtet werden: Die klassische Brautentführung oder das Hochheben der Braut auf dem Stuhl sind in der Schwangerschaft eher nicht zu empfehlen. Wenn die Braut schnell müde wird, kann der Beginn der Feier gegebenenfalls vorverlegt werden, so dass sie früher endet. Nicht zuletzt muss auch das Hochzeitsmenü auf die Schwangerschaft abgestimmt werden. So dürfen Schwangere keinen Alkohol trinken und müssen auf rohes Fleisch und rohen Fisch verzichten. Auch Rohmilchkäse und rohe Eier sind tabu.





Alles zur Hochzeit - finde Deine Hochzeitsdienstleister in Deutschland, Österreich und der Schweiz
© 2009-2012, www.alles-zur-hochzeit.de/ch/at - Alle Inhalte unterliegen unserem Copyright.

Impressum  |  Datenschutz